Ausschuss betreffend betreubaren Wohnen wurde beschlossen

von | 26.06.2019 | Liste NÖ Ladendorf

Bildlizenz: Creative Commons 01

Der Antrag der Liste NÖ-Ladendorf, man möge betreffend des ÖVP-Projekts „betreubares Wohnen“ einen Ausschuss gründen, wurde angenommen.

Warum ist gerade bei diesem Thema es von Wichtigkeit, dass man sich intensiv damit auseinandersetzt?

Betreubares Wohnen heißt nicht betreutes Wohnen. Beutreubar ist man auch zuhause in den eigenen vier Wänden, dafür bedarf es keiner eigens gebauten Wohnungen für Senioren. Die geplanten Wohnungen sind nicht mehr und nicht weniger barrierefreie Wohnungen, wie sie bereits in Ladendorf gebaut wurden mit dem Unterschied, dass sie nicht den Titel „betreubares Wohnen“ tragen. Die Gemeinde Ladendorf verschenkt wichtigen Baugrund an das Land Niederösterreich, denn die Wohnungen sind nicht nur für die Bewohner aus Ladendorf reserviert. Das Land Niederösterreich behält sich ein Viertel der Wohnungen zurück für niederösterreichweite Interessenten.

Betreubares Wohnen ist eigentlich wie Wohnen zuhause. Die Liste NÖ-Ladendorf ist davon überzeugt, dass ältere Personen, in den eigenen vier Wänden leben sollten. Bereits jetzt gibt es von diversen Hilfsorganisationen Angebote der Unterstützung im täglichen Leben. Beim betreubaren Wohnen ist es nicht anders, nur, dass man neben den Betriebskosten, auch Miete zahlen muss.

Für die ÖVP ist das Projekt von Wichtigkeit, man will ja bei den nächsten Landtagswahlen etwas vorweisen, ob sinnhaftig oder nicht.

Zusammenfassend ist zu sagen, für ältere Menschen ist es wichtig, in einer vertrauten Umgebung zu leben und auch das eigene Haus, die eigene Wohnung kann jeder so gestalten, dass mögliche Gefahren beseitigt werden.

Die Gemeinde Ladendorf muss nicht alles machen, was die Landes ÖVP vorschreibt oder fördert, im Vordergrund stehen die Menschen, die in der Gemeinde leben.

Pin It on Pinterest