Wildblumen nicht erwünscht

von | 26.06.2019 | Liste NÖ Ladendorf

Bildlizenz: Creative Commons 01

In der letzten Gemeinderatssitzung stellte die Liste NÖ-Ladendorf den dringlichen Antrag, die Gemeinde möge sich für die zukünftigen Grünoasen entlang der B40 für den Anbau von Wildblumen entscheiden. Der Dringlichkeitsantrag wurde angenommen und als Punkt 7 auf die Tagesordnung gesetzt. Über die folgende Ausführung des Bürgermeisters war die Opposition mehr als überrascht. Für die ÖVP hat der Gemeinderatswahlkampf begonnen.

Wildblumen stellen eine wichtige Nahrungsquelle für viele Insekten dar. Jeder m² ist demzufolge wichtig, um Bienen&Co einen kleinen Lebensraum zu bieten. Mit dieser Überlegung und dem Parteimotto „Umweltschutz ist Heimatschutz“ stellten die Gemeinderäte Gail und Makowsky der Liste NÖ-Ladendorf den Antrag.

Der Gemeinderat wurde durch die Ausführung von Bürgermeister Thomas Ludwig eines Besseren belehrt.

Die ÖVP hat bereits im Vorfeld Hausbesuche bei den Anrainern der B40 absolviert und mit ihnen einen Bepflanzungsplan der angrenzenden Grünflächen besprochen. Weiters wurde von der ÖVP ein Treffen mit den betroffenen Bewohnern im Gemeindezentrum organisiert, um Detailfragen zu klären und die beauftragten Gärtner zu präsentieren.

Die Oppositionsparteien waren nicht darüber informiert und die ÖVP hatte auch kein Interesse, die Parteien einzubinden.

Bürgermeister Ludwig prangerte in den Aussendungen der ÖVP an, die Oppositionsparteien arbeiten nicht mit, bringen keine Ideen und kritisieren nur die ÖVP.

Wahrheit ist, dass die Oppositionsparteien permanent ausgegrenzt werden. Der Wahlslogan „das haben wir gemacht“ muss auch bei den nächsten Wahlen bedienbar sein.

Fest steht, der Antrag der Liste NÖ-Ladendorf hat zwar nicht gewünschten Erfolg, kleine Wildblumenflächen für unsere wichtigen Insekten anzulegen, er hat aber ans Tageslicht gebracht, dass die ÖVP wiederum im Alleingang Entscheidungen für die Gemeinde Ladendorf trifft, die im Grunde auch die anderen Fraktionen im Gemeinderat betreffen. Dieses Vorgehen suggeriert Vorwahlkampf. Bürgermeister Ludwig blieb aufgrund des Antrages nichts anderes übrig, als dem Gemeinderat das Vorgehen der ÖVP zu erzählen.

Pin It on Pinterest